Taxiunternehmer steigt auf Elektrotaxis um

taxiunternehmer-steigt-auf-elektrotaxis-um

Taxiunternehmer in Berlin fährt von nun an Tesla

Martin Doll, ein Taxiunternehmer in Berlin, ist dem „klassischen“ Taxi, Mercedes Benz, untreu geworden. Er entschied sich für ein Elektrotaxi vom Typ Tesla P85+. Doll nennt seine Elektrotaxis liebevoll „Tessi“.

Auf Grund seiner Modellbezeichnung kann man schon auf die Battariekapazität von 85 kWh schließen. Zudem verfügt dieses Modell zwei Zusatzsitze für Kinder.

Ein großer Vorteil von Berlin für Elektrotaxis ist, dass es vermehrt Aufladestationen in der Großstadt gibt, welche teilweise auch kostenlos sind. Auf jeden Fall kostet das Aufladen weniger, als man für Benzin oder Diesel ausgeben müsste.

Doll nutzt zudem noch eine Art Powerbank für seine Autos dabei, um genauer zu sein einen CHAdeMo-Adapter, welcher es ermöglicht die „Tessis“ innerhalb von einer Stunde Ladezeit für eine Reichweite von 200 Kilometer aufzuladen. Er verbraucht dadurch nur um die 7€ auf 100 Kilometer.

Des Weiteren unterstützen ihn seine Fahrgäste, dass er auf die umweltfreundlichere Alternative umgestiegen ist und, dass die Fahrqualität durch Geräuschlosigkeit und weniger Vibration verbessert wird.

In Zukunft sollen immer mehr „Tessis“ zugelassen werden, da sind wir uns sicher, auch wenn der Staat für den ein oder anderen Beschluss diesbezüglich länger braucht, wird er kommen. Bis dahin bleiben wir unseren Taxen treu, aber freuen uns gleichzeitig auch auf einen „Tessi“.

Würdest Du in einem elektrischen Taxi in Koblenz fahren oder nicht? Wir würden uns sehr über Dein Feedback freuen.

Einen Kommentar posten